E-Mail |T +43 5242 71455 |
Schmiedtobelviadukt

Der Schmiedtobelviadukt auf der Strecke Innsbruck – Bludenz bei km 122,654 wird im Zuge der Arlbergsperre 2018 saniert.

Die Sanierungsmaßnahmen beinhalten den Komplett-Abtrag der Gleisanlagen und des oberen Aufbaues des Gewölbes; inkl. Teilabtrag der Gewölbe-Seitenmauern mit Gewölbefüllung.

Nach Wiederaufbau und Verbreiterung des Tragwerkes mittels Ortbeton-Stahlbetonplatte erfolgt die Herstellung eine 2-lagigen Abdichtung, Schutzbeton, Unterschottermatten-Auflage und Schottergerüst für den Oberbau.

Auf den Kragarmen werden beidseitig Fertigteil-Randbalken mit Geländer und 4 Oberleitungsmasten versetzt.
Ergänzend erfolgt eine Gewölbe-und Mauerwerks-Sanierung. Das Gesamte Mauerwerk wird gereinigt und die vorhandenen Risse werden abgedichtet und verpresst.

Bei den Gewölbebögen wird zusätzlich eine Quervorspannung des Gewölbes ausgeführt.
Zur Erreichung und Bedienung des Baufeldes musste vorab eine Baustraße errichtet sowie Lagerplätze geschaffen werden.

Die Baumaßnahmen umfassen Wegebau, Forstarbeiten sowie nach den Brücken-Erneuerungsarbeiten die erforderlichen Rückbau- und Rekultivierungsmaßnahmen.


Leistungen AEP Planung und Beratung GmbH: Örtliche Bauaufsicht
      -  Baumeisterarbeiten

Ausführungszeitraum:
      Jänner bis November 2018
      Arlbergsperre: 24h/7d: 17.08.2018 – 03.09.2018

Projektkosten    
    
rd. 4,0 Mio EUR